: Startseite | Internet-Patinn... | Internet erfahren | Abschlusskonferenz in Berlin am 17. November 2011

Abschlusskonferenz in Berlin am 17. November 2011

Zum Abschluss der dreijährigen Initiative Internet erfahren wurden im Konferenzzentrum des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie die Arbeitsergebnisse der Programme „Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen“, „Erlebnis Internet – Erfahrung schaffen“ sowie „Inklusive Internet – Erfahrung nutzen“ auf der Abschlusskonferenz mit 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorgestellt und diskutiert. Vor dem Hintergrund der Zielsetzung das Internet allen Bevölkerungsgruppen zugänglich zu machen, sie für die Nutzung zu begeistern und dabei zugleich einen kompetenten Umgang mit digitalen Medien zu fördern, wurden in den angebotenen Tutorials von den beteiligten Akteurinnen und Akteure über Umsetzungstrategien und Ergebnisse berichtet und die Perspektiven der nachhaltigen Weiterführung erörtert.

 

Bibliotheken als idealer Raum für Internet-Patenschaften

Das Projekt Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen wurde für Bibliotheken pilothaft in der Stadtbibliothek Wismar über zwölf Monate durchgeführt.Es wurden Veranstaltungen, Materialien sowie die kostenfreie Nutzung der Internetarbeitsplätze der Bibliothek für die Patentandems angeboten, die über die Bibliothek vermittelt wurden. Martina Glöde, die stellvertretende Bibliotheksleiterin, stellte die Ergebnisse vor: Insgesamt fanden 84 Patentreffen in der Bibliothek statt, drei bis vier Internet-Patentandems trafen sich regelmäßig sowohl im Altstadttreff Wismar als auch beim Internetneuling zu Hause, und es wurden insgesamt zwanzig Internet-Patenschaften initiiert und begleitet. Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv) stellte anschließend die Rolle der Bibliotheken als Vermittlerin von Internetkompetenz unter dem Titel „Internet überall: Und die Bibliotheken?“ vor. Für die Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ im Oktober 2012 wird eine gemeinsame Aktivität geplant.

Wie Unternehmen Internet-Patenmodelle umsetzen

Vertreterinnen der Telekom und Postbank stellten die Umsetzung des Internet-Patenmodells in ihren Unternehmen vor. Unter dem Motto „Kunden helfen Kunden“ war Ziel des Projekts, Internet-Patenschaften zu stiften und weitere Treffen der Patentandems auf persönlicher Basis anzuregen. Dazu wurden drei Aktionstage in Bonn und Hamburg durchgeführt, an denen knapp 400 Kundinnen und Kunden teilnahmen. Die anschließende Befragung ergab, dass nach drei Monaten noch 78 Prozent der Patentandems aktiv sind, sie sich mindestens fünf Mal getroffen haben und die Erwartungen an das Projekt für über 80 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer „voll und ganz“ erfüllt wurden.

Anders ausgerichtet ist das Internet-Patenprojekt der Telekom: hier werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Übernahme von Internet-Patenschaften gewonnen. Dafür wurden 2011 bundesweit neun Workshops „Internet-Patenschaft: So geht’s!“ in Telekom-Niederlassungen mit rund 150 Teilnehmenden durchgeführt. Besonders aktiv gestalten die Kolleginnen und Kollegen der Niederlassung Hannover das Projekt: In Kooperation mit dem Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) führten sie 2011 zwölf Veranstaltungsblöcke mit je vier Terminen für Internetneulinge durch, an denen über 100 Ältere teilnahmen. Für 2012 stehen bereits weitere 100 Personen auf der Warteliste. Zehn weitere Workshops zur Gewinnung von Telekom-Patinnen und -Paten sind 2012 geplant.

Öffentlich schreiben für Online-Medien

Was ist überhaupt Online-Kommunikation, was gehört dazu? Dieser Frage widmete sich das dritte Tutorial.Online-PR, Newsletter, Blogs und soziale Medien standen auf dem Programm, mit dem sich rund 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auseinandersetzten.

Podiumsdiskussion

An der abschließenden Podiumsdiskussion zum Thema Weiterführung und Nachhaltigkeit der Initiative Internet erfahren waren Berit Gründler, Leiterin Kommunikation der Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V., Silke Mahlke, Abteilungsleiterin Marketing Kundenbeziehungsmanagement der Deutschen Postbank AG, Verena Metze-Mangold, Vizepräsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission e.V., Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer der BITKOM e.V., Donata Schenck zu Schweinsberg, Vizepräsidentin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege und Barbara Schleihagen, Geschäftsführerin des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. beteiligt.

Zum Konferenzvideo

Zur Pressemitteilung

Zum PDF-Download Einladungsflyer und Programm

Weitere Infos: www.internet-erfahren.de

ZurckNach ObenDruck Ansicht
 

Arbeitsgemeinschaft

Get online Week

Hier gehts zur Dokumentation der Fachtagung Gemeinsam durchs Netz - Geh online Woche 2013

 

D21 Digital Index 2013

Auf dem Weg in eine digitales Deutschand?! Initiative D21 sieht mit 51,2 Punkten mittleren Digitalisierungsgrad erreicht

>> Download der Studie

>> Daten und Fakten: Internetnutzung

 

Die Frauen und das Netz

Nutzen Frauen das Netz eigentlich anders als Männer? Wer hat das Sagen auf den diversen Internet-Plattformen?

›› mehr
 

Mitmachen: Aktiv werden!

Abschlusskonferenz 2011

Video der Abschlusskonferenz Initiative Internet erfahren am 17. November 2011 in Berlin
>> Bericht der Konferenz

 

Wege ins Netz 2011

Pressemitteilung | Broschüre

VideoClips: Kategorie 1 | 2 | 3 | Sonderpreis