: Startseite | Internet-Patinn... | Projekte | Leitfaden Pilotprojekte

Leitfaden: Pilotprojekte erfolgreich planen und umsetzen!

Mit dem Programm Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen verfolgen wir das Ziel, die kompetente Nutzung des Internets in allen Bevölkerungsgruppen zu steigern. Der persönliche Nutzen und der individuelle Zugang zum Internet stehen dabei im Vordergrund.

Die Patinnen und Paten verfügen über hinreichende Interneterfahrungen und -kenntnisse und geben diese gerne im direkten Gespräch und informellen Rahmen weiter. Sie lernen dabei ihre sozialen und sprach­lichen Kompetenzen einzusetzen und ihr Internetwissen zu vertiefen. Die Internet­interessierten sehen sich in ihren individuellen Ansprüchen ernst genommen und können von Beginn an von den Erfahrungen der Patinnen und Paten profitieren. So gewinnen beide Seiten in einer Patenschaft!

Daten und Fakten

  • Ein Drittel der Bevölkerung oder 20 Millionen Menschen in Deutschland nutzen auch im Jahr 2009 das Internet nicht. ((N)ONLINER Atlas 2009)
  • 80 Prozent der Nichtnutzerinnen und -nutzer kennen in ihrem Umfeld Menschen, die online sind (ARD/ZDF Offliner-Studie 2005)
  • 75 Prozent der Befragten der TNS-Infratest-Studie „Wahrnehmung der Internet­nutzung in Deutschland 2009“ geben an niemanden zu haben, der ihnen das Internet näher bringt.
  • 40 Prozent der in dieser Studie befragten Nutzerinnen und Nutzer wurden beim Erwerb ihrer Internetkenntnisse selbst von Freunden, Bekannten und Familienangehörigen unterstützt.
 

Pilotprojekte in Unternehmen, Organisationen und Kommunen

Der persönliche und direkte Kontakt zwischen Personen, die eine Internet-Patenschaft eingehen wollen, kann am Besten im konkreten Lebens- und Arbeitsumfeld entstehen. In Unternehmen, Organi­sationen und Kommunen werden im Rahmen von Pilotprojekten vielfältige Anregungs- und Unterstützungsangebote entwickelt und erprobt um Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Mitgliedern sowie Kundinnen und Kunden die Aufnahme und Gestaltung einer Patenschaft zu erleichtern und die Aktivitäten zu stärken.

Anregungen für Angebote haben wir im Folgenden für Sie zusammen­gestellt. Sie finden diese zunächst in einer Kurzbeschreibung mit anschließender Aufstellung unserer Leistungen. Wenn Sie auf die jeweilige Überschrift klicken oder in diesem Dokument nach unten scrollen, finden Sie eine ausführliche Darstellung der Angebote, die Sie in der beschriebenen Form direkt oder in Kombination verschiedener For­men umsetzen können. Aus einzelnen Komponenten können Sie darüber hinaus auch neue Formen entwickeln.

Veranstaltungsreihe: Wer braucht das Internet? Interessierte aus dem Unternehmen, der Organisation oder in der Stadt oder Gemeinde informieren sich über das Programm Internet-Patinnen und -Paten und werden zu Patenschaften angeregt: 1 Kick-off, 3 Folgeveranstaltungen in 12 Monaten

Informationstage: Was ist eine Internet-Patenschaft?An einem festen Tag im Monat ist ein Infostand an gut sicht­barer und zugänglicher Stelle eingerichtet, an dem die Kontaktperson über die Angebote zu Internet-Patinnen und -Paten berichtet und Interessierte zusammenführt: 12 Infotage in 12 Monaten

Aktionstage: Mach mit im Internet.Aktionstage geben vielfältige Einblicke ins Internet und schaffen praktische Erfahrungen im Umgang mit nützlichen Inhalten. In der konkreten gemeinsamen Aktivität ergeben sich Möglichkeiten Patenschaften zu stiften: 4 Aktionstage in 12 Monaten

Wettbewerb: Patinnen und Paten prämieren.Mit einem Wettbewerb als Pilotprojekt machen Sie die Aktivitäten ihrer Patinnen und Paten sichtbar und prämieren gute Beispiele. Sie legen die Themen, die Art der Einreichungen und die Präsentationsform im Vorfeld nach eigenen Vorstellungen fest…

Publikationsoffensive: Über Patinnen und Paten berichten. Die Publikationsoffensive ist ein Pilotprojekt in Ihrem Print- oder Online-Medium. Sie berichten in ihrer Zeitung, ihrer Zeitschrift, in ihrem Newsletter oder auf ihrer Website über 12 Monate kontinuierlich und beziehen die Leserinnen und Leser mit ein…

Stammtisch: Miteinander Erfahrungen austauschen. Die Einrichtung eines Stammtisches unterstützt den Erfahrungsaustausch von Internet-Patinnen und -Paten und Sie als Pilotpartnerin oder Pilotpartner geben den Aktiven Raum und Zeit für ihr Engagement…

Botschafterin oder Botschafter: Für Fragen offen. Ihre Botschafterin oder Botschafter ist in ihrem Unternehmen, in ihrer Organisation oder Kommune die zentrale Ansprechperson für das Programm Internet-Patinnen und -Paten und ihre Aktivitäten für zwölf Monate. Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter bietet Interessierten Informationen, Beratung und Vermittlung von Patenschaften vor Ort…

Vermittlungsbörse: Patentandems finden sich. Eine Vermittlungsbörse hat die Aufgabe Patinnen und Paten und Interessierte zusammen zu bringen, also Patentandems zu bilden. Sie als Pilotpartnerin oder Pilotpartner gestalten das Angebot nach ihren jeweiligen Möglichkeiten und entsprechend ihrer Struktur und Kultur. Es kann ein schwarzes Brett an der Wand, ein Kleinanzeigenteil in ihren internen Medien oder eine Website sein. Die Vermittlungsbörse wird mindestens für 12 Monate angeboten.

 

Veranstaltungsreihe: Wer braucht das Internet?

Interessierte aus ihrem Unternehmen, ihrer Organisation, Stadt oder Gemeinde informieren sich über das Programm Internet-Patinnen und -Paten und werden zu Paten­schaften angeregt. Mit einem ersten Termin als Kick-off und drei 3 Folge­ver­an­staltungen in 12 Monaten gestalten Sie als Pilotpartnerin oder Pilotpartner die Veranstaltungsreihe als Vortrag, Podiumsdiskussion und Erfahrungs­austausch zu Internet-Patenschaften. Sie organisieren die Veranstaltungsreihe und laden dazu ein. Sie gewinnen interne und externe Vortragende und/oder aktive Patinnen und Paten für inhaltliche Beiträge und Berichte über spezielle Themen oder Erfahrungen. Auf Wunsch vermitteln wir gerne Mitwirkende der Initiative Internet erfahren für gewünschte Themen­stellungen.

Sie sollten für eine gut besuchte Veranstaltung die Termine und Themen rechtzeitig ankündigen. Nutzen Sie dazu unsere Eindruck-Plakate und Flyer. Setzen Sie zusätzlich ihre eigenen, auch internen Medien ein: Rundbriefe, Zeitschriften, Intranet usw. Sofern die Veranstaltung öffentlich ist, laden Sie über Lokalzeitungen und Wochenblätter ein und suchen Sie für eine gute Berichterstattung den Kontakt zur lokalen Presse und zum Hörfunk. Wir empfehlen den Mediabus bei Veranstaltungen einzusetzen.

Themen wie Vermittlungskompetenz, persönlicher Nutzen des Internets, Personal- und Organisationsentwicklung, Qualifizierung und Ehrenamt können Leitthemen für je eine Veranstaltung sein. Die Termine dienen auch als Vermittlungsbörse, bei der Interessierte in einer Patenschaft direkt zusammengebracht werden.

 

Informationstage: Was ist eine Internet-Patenschaft?

Einmal monatlich bieten Sie als Pilotpartnerin oder Pilotpartner einen Informationstag an um über das Programm Internet-Patinnen und -Paten zu berichten und Interessierte zusammen zu führen. An einem festen Tag im Monat, einem “Jour Fixe”, ist ein Infostand mit begleitender Ausstellung an gut sichtbarer und zugänglicher Stelle eingerichtet. Mindestens eine Ansprechperson gibt über das Programm und die Ausgestaltung von Patenschaften direkt Auskunft und nimmt Wünsche und Anregungen entgegen.

Die Planung und Durchführung sollte mindestens eine Person verantwortlich übernehmen. Wir empfehlen, verschiedene Gruppen einzubeziehen und den Kreis stetig zu erweitern. Gibt es bereits Patinnen und Paten sollten diese als Vorbilder fungieren und aktiv mitwirken.

Sie sollten die Termine rechtzeitig bekannt geben und ihre eigenen, auch internen Medien einsetzen: Rundbriefe, Zeitschriften, Intranet usw. Nutzen Sie auch gerne unsere Eindruck-Plakate und Flyer. Sofern die Termine öffentlich sind, laden Sie über Lokalzeitungen und Wochenblätter ein und suchen Sie für eine gute Berichterstattung den Kontakt zur lokalen Presse und zum Hörfunk. Wir empfehlen den Mediabus zu besonderen Anlässen einzuplanen.

 

Aktionstage: Mach mit im Internet

Mit vier Aktionstagen geben Sie als Pilotpartnerin oder Pilotpartner vielfältige Einblicke ins Internet und schaffen praktische Erfahrungen im Umgang mit nützlichen Inhalten. In konkreten gemeinsamen Aktionen entstehen Möglichkeiten, dass sich Patentandems finden. Im Mittelpunkt stehen der konkrete Alltagsnutzen im Unternehmen, in der Organisation oder der Kommune. Die Aktionen haben durch praxisnahe Beispiele und Formen einen Mehrwert für alle Beteiligten. Bisherige Nichtnutzerinnen und -nutzer kommen am Aktionstag „auf den Geschmack“ und kümmern sich aktiv um eine Patin oder einen Paten. Potenzielle Patinnen und Paten erproben ihre inhaltliche und soziale Kompetenz und stärken ihr eigenes Profil.

Sie als Pilotpartnerin oder Pilotpartner legen die Themen, die Aktionsformen und Anlässe für Aktionstage im Vorfeld nach eigenen Vorstellungen fest und bestimmen die internen Zuständigkeiten. Das Konzept sollte so offen sein, dass Erfahrungen der durchgeführten Aktionstage bei der Planung der nachkommenden Angebote einfließen können. Der Kreis der Mitwirkenden sollte stetig erweitert werden.

Wir empfehlen, wiederkehrende Jahrestage und Ereignisse wie die Woche des bürger­schaftlichen Engagements Anfang Oktober, den Geburtstag des Internets am 30. April, den Tag der älteren Generation am 2. April oder den Internationalen Tag der älteren Menschen am 1. Oktober für Aktionstage zu nutzen, sofern sie zum Unternehmen, zur Organisation oder zur Kommune passen. Setzen Sie auch den Mediabus an einem oder mehreren Aktionstagen als Publikumsmagnet ein. Nutzen Sie zur rechtzeitigen Ankündigung der Aktionstage unsere Eindruck-Plakate und Flyer und ihre eigenen internen Medien: Rundbriefe, Zeitschriften, Intranet usw. Sofern die Aktionstage öffentlich sind, laden Sie über Lokalzeitungen und Wochenblätter ein und suchen Sie für eine gute Berichterstattung den Kontakt zur örtlichen Presse und zum Hörfunk.

 

Wettbewerb: Patinnen und Paten prämieren

Mit einem Wettbewerb als Pilotprojekt machen Sie die Aktivitäten von Ihren Patinnen und Paten sichtbar und prämieren gute Beispiele. Sie als Pilotpartnerin oder Pilotpartner legen die Themen, die Art der Einreichungen und die Präsentationsform im Vorfeld nach eigenen Vorstellungen fest und bestimmen die internen Zuständigkeiten. Geben Sie dem Wettbewerb ein ansprechendes Motto und schreiben Sie ihn intern oder öffentlich aus. Die Bewertungskriterien, die Teilnahmebedingungen und Fristen, das Abstimmungsverfahren (Jury oder öffentlich) und die Gewinnmöglichkeiten sollten transparent und nachvollziehbar sein. Passen Sie die Wettbewerbsinhalte und -beiträge ihrem Unternehmen, ihrer Organisation oder ihrer Kommune an und seien Sie innovativ, ohne die technischen Hürden zu hoch zu hängen. Der Reiz kann auch in einer guten Mischung aus verschiedenen Inhalten und Formen liegen: Texte, Fotos, Videos, Podcasts, Weblogs usw.

Wir empfehlen, den Wettbewerb öffentlich mit einer Pressemitteilung oder intern mit einer Hausmitteilung bekannt zu machen. Sie sollten während der ganzen Ausschreibungszeit ihre eigenen, auch internen Medien einsetzen: Rundbriefe, Zeitschriften, Intranet usw. Nutzen Sie auch gerne unsere Eindruck-Plakate und Flyer. Sofern der Wettbewerb öffentlich ist, informieren Sie über Lokalzeitungen und Wochenblätter und suchen Sie für eine gute Berichterstattung den Kontakt zur lokalen Presse und zum Hörfunk.

Machen Sie die Preisverleihung zu einem besonderen Ereignis. Laden Sie die Presse und Prominente ein. Wählen Sie einen festlichen Rahmen und nutzen Sie das Internet zur Präsentation. Wir vermitteln Ihnen gerne den Mediabus als besonderen Hingucker zur Preis­verleihung.

 

Publikationsoffensive: Über Patinnen und Paten berichten

Die Publikationsoffensive ist ein Pilotprojekt in ihrem Print- oder Online-Medium. Sie als Pilot­partnerin oder Pilotpartner berichten in ihrer Zeitung, ihrer Zeitschrift, in ihrem Newsletter oder auf ihrer Website über 12 Monate kontinuierlich über das Programm Internet-Patinnen und -Paten, die Initiative Internet erfahren, über Ereignisse, Erfahrungen, Ergebnisse und Erfolge. Sie beziehen regionale und lokale Aspekte mit ein und bitten die Leserinnen und Leser um Mitwirkung und Mitgestaltung.

Damit geht die Publikationsoffensive weit über eine einfache, meist isolierte Berichterstattung hinaus. Sie reservieren in ihrem Medium einen Raum für Beiträge zu Internet-Patinnen und -Paten und richten im besten Falle eine eigene Rubrik bzw. einen eigenen Menüpunkt ein. Sie benennen eine verantwortliche Redakteurin oder einen verantwortlichen Redakteur, die oder der mit Interviews, Erfahrungsberichten, Foto­re­por­tagen usw. eine vielfältige Themenreihe gestaltet. Die Person in der Redaktion be­antwortet Fragen von Leserinnen oder Lesern und gibt Anregungen zur Mitwirkung.

Wir empfehlen, das Print- oder Online-Medium auch als Vermittlungsbörse zu nutzen. Stellen Sie Patinnen oder Paten vor, veröffentlichen Sie Suchanfragen an einem schwarzen Brett in den Redaktionsräumen oder im Internet. Nutzen Sie ihre Kontakte zu bekannten Persön­lich­keiten und gewinnen Sie diese als prominente Patinnen und Paten, über die Sie dann regelmäßig berichten. Ihrem Ideenreichtum sind kaum Grenzen gesetzt und wir unterstützen Sie gerne bei der redaktionellen Umsetzung.

 

Stammtisch: Miteinander Erfahrungen austauschen

Die Einrichtung eines Stammtisches unterstützt den Erfahrungsaustausch von Internet-Patinnen und -Paten und Sie als Pilotpartnerin oder Pilotpartner geben den Aktiven Raum und Zeit für ihr Engagement.

Einmal im Monat kommen Patinnen und Paten zusammen und tauschen ihre Erlebnisse und Erfahrungen aus, die sie im Rahmen ihrer Patenschaft machen. Von dieser gegenseitigen Unterstützung profitieren die Patinnen und Paten, indem sie mögliche Hürden bei der Vermittlung von Internetkenntnissen benennen, neue Ideen für die Gestaltung ihrer Patenschaft gewinnen oder sich mit anderen über Erfolge freuen können.

Ihr Unternehmen, ihre Organisation oder ihre Kommune stellt die notwendigen Ressourcen wie Zeit, Raum, Verpflegung und Materialien für die Planung und Durchführung des Stammtischs zur Verfügung. Sie begleiten das Stammtisch-Angebot mit regelmäßiger Ankündigung und Berichterstattung in ihren Medien, im Intranet und bei Veranstaltungen. Finden Sie als Pilotpartnerin oder Pilotpartner eine hochrangige Person in ihrem Führungskreis, die die Schirmherrschaft für den Stammtisch übernimmt und zum ersten Treffen einlädt. Damit wird dem Angebot eine angemessene Wertigkeit gegeben und die derzeitigen und zukünftigen Patinnen oder Paten fühlen sich als wichtiger Teil der Unternehmens- oder Organisationskultur.

Wir empfehlen, den Kreis der Mitwirkenden am Stammtisch stetig zu vergrößern, zu besonderen Anlässen auch Prominente und die Presse einzuladen und die Treffen später zu Vermittlungsbörsen weiter zu entwickeln.

 

Botschafterin oder Botschafter: Für Fragen offen

Ihre Botschafterin oder ihr Botschafter ist in ihrem Unternehmen, in ihrer Organisation oder Kommune die zentrale Ansprechperson für das Programm Internet-Patinnen und -Paten und ihre Aktivitäten für zwölf Monate. Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter bietet Interes­sier­ten Informationen, Beratung und Vermittlung von Patenschaften vor Ort und zu festen Zeiten persönlich, per Telefon und E-Mail an.

Richten Sie als Pilotpartnerin oder Pilotpartner für die Botschafterin oder den Botschafter eine eigene Telefonnummer und ein eigenes E-Mailpostfach ein. Gut wäre es auch, wenn die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter für die Sprechzeit einen anderen Raum als ihr eigenes Büro nutzen und dort auch Infomaterial auslegen kann.

Stellen Sie die Person in ihren internen Medien, im Intranet und im Rahmen ihren Personal-, Betriebs- und Mitgliederversammlungen mit ihrer Aufgabe als Botschafterin oder Botschafter für Internet-Patenschaften vor. Gewähren Sie ihr oder ihm Platz in ihren Medien für regelmäßige Berichte und Ankündigungen. Sofern Sie öffentliche Aufmerksamkeit für ihr Engagement wünschen, laden Sie über die lokalen Medien zu einzelnen Sprechzeiten ausdrücklich alle Interessierten ein und nutzen Sie unsere Eindruck-Plakate und Flyer. Suchen Sie für eine gute Berichterstattung den Kontakt zur lokalen Presse und zum Hörfunk. Wir empfehlen den Mediabus zu diesen besonderen Anlässen einzuplanen.

 

Vermittlungsbörse: Patentandems finden sich

Eine Vermittlungsbörse hat die Aufgabe Patinnen und Paten und Interessierte zusammen zu bringen, also Patentandems zu bilden. Sie als Pilotpartnerin oder Pilotpartner gestalten das Angebot nach ihren jeweiligen Möglichkeiten und entsprechend ihrer Struktur und Kultur. Es kann ein schwarzes Brett an der Wand, eine Kleinanzeigenteil in ihren internen Medien oder eine Website sein. Die Vermittlungsbörse wird mindestens für 12 Monate angeboten.

Das Angebot richtet sich an diejenigen, die Patin oder Pate werden wollen und eine interessierte Person suchen ebenso wie an alle, die eine Patin oder einen Paten suchen. Sie bieten im Pilotprojekt die räumliche und/oder technische Infrastruktur, damit die Gesuche abgegeben und gefunden werden können.

Für ein Gesuch am schwarzen Brett können sie einen strukturierten Steckbrief mit Foto entwerfen und ausfüllen lassen. Achten Sie darauf, dass die Art des Gesuchs klar erkennbar ist und alte Angebote regelmäßig entfernt werden. Auch für Anzeigen in ihren Printmedien sollten sie inhaltliche Vorgaben machen und der missbräuchlichen Nutzung von Angaben vorbeugen. Bei einer Online-Vermittlungsbörse können die Gesuche zusätzlich als Video oder Podcast eingestellt werden.

Stellen Sie die Vermittlungsbörse in ihren internen Medien, im Intranet und im Rahmen ihren Personal-, Betriebs- und Mitgliederversammlungen vor. Gewähren Sie dem Angebot darüber hinaus Raum in ihren Medien für regelmäßige Berichte und Ankündigungen. Sofern Sie öffentliche Aufmerksamkeit für die Vermittlungsbörse wünschen, laden Sie die lokalen Medien zu Informationsgesprächen ein. Zu besonderen Anlässen empfehlen wir den Media­bus als Publikumsmagnet einzuplanen.

 

Und das bieten wir Ihnen

  • Wir beraten und unterstützen Sie während der gesamten, zwölfmonatigen Laufzeit ihres Pilot­projekts. Eine kompetente Mitarbeiterin wird ihre persönliche Kontaktperson in unserem Team und geht auf ihre Anliegen und Wünsche im vereinbarten Rahmen individuell ein.
  • Wir bieten pädagogische Beratung für ihre ehrenamtlichen Internet-Patinnen und -Paten an. Eine qualifizierte Mitarbeiterin berät zu methodisch-didaktischen Fragestellungen und hilft geeignetes Lernmaterial auszuwählen. Auf Wunsch erhalten Ihre Internet-Patinnen und -Paten eine vierstündige Qualifizierung, die sie in ihrer Tätigkeit unterstützt.
  • Wir stellen Materialien für Patinnen und Paten bereit in unserem Webangebot www.internetpaten.info, die diese für die individuelle Gestaltung ihrer Internet-Patenschaft einsetzen können. Auf Nachfrage werden weitere Materialien recherchiert, entwickelt und erstellt.
  • Wir bieten inhaltliche und redaktionelle Mitarbeit bei der Entwicklung und Erstellung von Materialien zum Pilotprojekt. Unser vorhandenes Printmaterial und unseren Veran­stal­tungs­planer stellen wir gerne zur Verfügung.
  • Wir betreiben intensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für ihr Pilotprojekt. Wir setzen dafür alle kommunikativen Elemente ein, die uns über die Partnerinnen und Partner der Initiative Internet erfahren und im Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit zur Verfügung stehen und noch entwickelt werden, u. a. Website www.kompetenzz.de, News­letter, Messen und Veranstaltungen.
  • Wir bieten Ihnen das Logo der Initiative Internet erfahren zur exklusiven Nutzung: Sie können das Logo für Online- und Printmaterialien im Zusammenhang mit dem Pilotprojekt umfassend einsetzen.
  • Wir bringen Sie auf die Liste der Kooperationspartner, die das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie auf der der offiziellen Website www.internet-erfahren.de führt.
  • Wir bieten Ihnen die Teilnahme an der Zwischenkonferenz der Initiative Internet erfahren im November 2010 im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Berlin und die Möglichkeit, Ihr Pilotprojekt zu präsentieren und von ihren Erfahrungen zu berichten.
  • Wir führen Online-Befragungen durch und evaluieren so bei allen Beteiligten am Pilotprojekt die Angebote und Maßnahmen. Die Ergebnisse werden ausgewertet und dokumentiert.
  • Wir vermitteln Ihnen den Mediabus: Das moderne, mobile Computerkabinett verfügt über 12 Arbeitsplätze und einen mit Beamer, Drucker, Scanner und Server ausgerüsteten Platz für eine Dozentin oder einen Dozenten. Notwendige Versorgungs- und Sanitäreinrichtungen, Klima- und zwei unabhängige Heizungsanlagen sind ebenfalls vorhanden. Die Internetanbindung kann sowohl über einen DSL-, ISDN- als auch einen UMTS-Zugang erfolgen. Der Mediabus misst 12 m in der Länge, 2,5 m in der Breite, 3,4 m in der Höhe und 12 t Leergewicht.
  • Wir regen für den Erfahrungstausch der Patinnen und Paten untereinander das Anlegen eines persönlichen Weblogs an, richten diesen individuell ein und unterstützen bei techni­schen und inhaltlichen Fragen.
  • Wir führen einen Projektblog, um über die Aktivitäten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt zu berichten und bieten diese Möglichkeit auch anderen Projekten, Gruppen und Initiativen an. Blogs zu einzelnen Pilotprojekten oder von Pilotpartnerinnen und -partnern sind uns sehr willkommen.
  • Wir bieten Patinnen und Paten die kostenlose Teilnahme an den Multiplikatoren­work­shops der Stiftung Digitale Chancen an, die im Programm Inklusive Internet: Erfahrung nutzen der Initiative Internet erfahren durchgeführt werden.
  • Wir bauen ein weitreichendes Netz an Online-Kooperationen auf: zahlreiche, vielgenutzte und thematisch relevante Internetseiten setzen unser interaktives Aktionselement an pro­minenter Stelle ein und bieten so einen einfachen Zugang zu unserem Online-Angebot für Internet-Patinnen und -Paten. Wir werten die Klicks auf dieses Aktionselement aus und stellen die Ergebnisse auf unserer Website dar.
 

Und so geht’s weiter

Sie wählen aus den beschriebenen Anregungs- und Unterstützungsangeboten für ihr Unternehmen, ihre Organisation oder Kommune eines oder mehrere aus oder setzen aus einzelnen Komponenten neue Angebote zusammen. Klären Sie zunächst intern die konkreten Umsetzungsmöglichkeiten und Rahmenbedingungen. Wenden Sie sich direkt an uns, wenn Sie in dieser Phase weiteren Informations- und Klärungsbedarf haben.

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin für ein ausführliches Kooperationsgespräch um die gegenseitigen Erwartungen und Gestaltungsmöglichkeiten zu klären. Auf ihrer Seite sollten alle in das Gespräch einbezogen werden, die Ideen und Vorstellungen einbringen können und später die Umsetzung unterstützen und mittragen sollen. Die Ergebnisse des Gesprächs werden schriftlich festgelegt und dienen als Grundlage für weitere Präzisierungen und Klärungen. In einem Folgegespräch können die weiteren Absprachen getroffen werden.

Sind die Vorarbeiten abgeschlossen, vereinbaren wir gemeinsam die konkrete Ausgestaltung ihrer Maßnahmen im Pilotprojekt. Die Beschreibung des Projekts wird als Anlage in den Kooperationsvertrag aufgenommen: die Zielsetzung, die einzelnen Angebote, die Erfolgskriterien und der Zeitplan für 12 Monate. Der Kooperationsvertrag wird mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie abgestimmt und gemeinsam unterzeich­net. Zum Start des Pilotprojekts wird eine Pressemitteilung veröffentlicht, eine Projekt­beschreibung in Netz gestellt und ggfs. ein Pilotprojektblog freigeschaltet.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Kontakt

Ute Kempf, Projektmanagement, Telefon: 0511-7003 6584
kempf@kompetenzz.de , www.internetpaten.info, www.kompetenzz.de
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.,
Wilhelm-Bertelsmann-Str.10, 33602 Bielefeld

ZurckNach ObenDruck Ansicht
 

Arbeitsgemeinschaft

Get online Week

Hier gehts zur Dokumentation der Fachtagung Gemeinsam durchs Netz - Geh online Woche 2013

 

D21 Digital Index 2013

Auf dem Weg in eine digitales Deutschand?! Initiative D21 sieht mit 51,2 Punkten mittleren Digitalisierungsgrad erreicht

>> Download der Studie

>> Daten und Fakten: Internetnutzung

 

Die Frauen und das Netz

Nutzen Frauen das Netz eigentlich anders als Männer? Wer hat das Sagen auf den diversen Internet-Plattformen?

›› mehr
 

Mitmachen: Aktiv werden!

Abschlusskonferenz 2011

Video der Abschlusskonferenz Initiative Internet erfahren am 17. November 2011 in Berlin
>> Bericht der Konferenz

 

Wege ins Netz 2011

Pressemitteilung | Broschüre

VideoClips: Kategorie 1 | 2 | 3 | Sonderpreis