Suche
Newsletter
Ihre E-Mail-Adresse:


eintragen
austragen
Darstellung
Schriftgröße:
grosse Schriftnormale Ansicht
BMBF-Banner
: Startseite | Aktuelles | Die Alten und das Netz

Buchveröffentlichung "Die Alten und das Netz"

Die aktive Nutzung des Internets scheint der Jugend vorbehalten zu sein, während die Generation 50plus bestenfalls passiv Online-Angebote konsumiert. Tatsächlich bewegen sich die älteren Nutzerinnen und Nutzer regelmäßig im Internet, informieren sich, pflegen ihre Netzwerke und kaufen ein. Für ihr Fachbuch "Die Alten und das Netz" haben die Herausgeber Birgit Kampmann, Bernhard Keller, Michael Knippelmeyer und Frank Wagner branchenübergreifende Fallstudien zusammengetragen. Die Beiträge zeigen, wie man diese Zielgruppe mit spezifischen, kreativen Lösungen erreichen kann. Der Leitfaden ist soeben in der W&V-Edition bei Springer Gabler erschienen.

"In der Nutzung des Internets sind die "Alten" wesentlich weiter, als Unternehmen es zuweilen annehmen", erklärt der Herausgeber Michael Knippelmeyer. "Die aktuellen Forschungsergebnisse sowie die praktischen Erfahrungen aus den vergangenen Jahren machen aber deutlich, dass die Internetnutzung der über 50-Jährigen sich nicht in ein stereotypes Rollenmuster pressen lässt." Die 39 Beispiele von Autoren aus Wissenschaft, Marktforschung und Unternehmen zeigen, dass es weder die Generation 50plus gibt, noch dass sich die über 60-Jährigen als homogene Gruppe präsentieren. Daher gelte es, die Möglichkeiten des Internets für diese Menschen deutlich zielorientierter als bisher zu gestalten. Das Thema wird aus der Sicht der Betroffenen selbst, der Helfer im Alltag, der Forscher und der Unternehmen beleuchtet. So beschreibt Pavel Richter, Geschäftsführer Wikimedia Deutschland, in seinem Beitrag "Projekt Silberwissen", wie das Internetlexikon "Wikipedia" auch das Wissen Älterer nutzt. "Je konsequenter wir die Erfahrungsschätze für die (Netz-) Gesellschaft heben, desto mehr werden wir alle davon profitieren."

Das neue Buch von Springer Gabler ist in Kooperation mit Werben & Verkaufen entstanden, dem auflagenstärksten deutschen Wochenmagazin für Kommunikation und Werbung, und gibt Entscheidern in Marketing und Kommunikation neue Impulse für die marktorientierte Unternehmensführung. Von Markenführung, Mediaplanung und Sponsoring über Online- und Direktmarketing sowie Eventmanagement bis hin zu Vertriebs-, Kunden- und Kommunikationsmanagement – die W&V-Edition präsentiert die neuesten Trends der Marketing-Branche.

Quelle: www.springer-gabler.de

ZurckNach ObenDruck AnsichtArtikel als Email versenden
 

Ministerin Wanka am "Komm, mach MINT."-Stand

Prof. Dr. Johanna Wanka am Stand von Komm, mach MINT.

Zum Start der Tec2You besuchte die Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka den Stand von "Komm, mach MINT.". >> mehr

 

Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft

Logo zum Wissenschaftsjahr 2014

Die digitale Gesellschaft ist eine Gesellschaft im Umbruch. Digitale Technologien durchdringen unseren Alltag und bieten eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Das Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft zeigt auf, wie Wissenschaft und Forschung diese Entwicklung mit neuen Lösungen vorantreiben und widmet sich den Auswirkungen der digitalen Revolution. www.digital-ist.de

›› mehr
 

"Typisch Frau, typisch Mann"

Keine Klischees bei der Berufswahl ist das Motto der neuen Ausgabe von abi>> extra. Das aktuelle Hefft behandelt das Thema "Typisch Frau, typisch Mann", es werden Vorurteile gegenüber vermeintlichen Männer- und Frauenberufen auf den Prüfstand gestellt und klassische Rollenbilder hinterfragt. >> mehr